PERCONEX GmbH übernimmt die Flex Suisse AG Zürich/Vaduz

Im europäischen Rechtsmarkt gemeinsam auf Wachstumskurs

PERCONEX GmbH Frankfurt, der deutsche Marktführer für Projektjuristen und Projektjuristinnen, übernimmt die Flex Suisse AG Zürich/Vaduz, den größten Mitbewerber in der Schweiz und Liechtenstein.

Juristische Dienstleister und interne Rechtsdienste stehen weltweit unter steigendem Innovationsdruck. Parallel wächst die durch den Gesetzgeber verursachte Menge von Compliance-Aufgaben und Review-Tätigkeiten international kontinuierlich an.

Auftraggeber suchen leistungsfähige und vertrauensvolle Anbieter mit einem Höchstmaß an digitalisierten bzw. automatisierten Prozessen.

Mit der Marke Flex Suisse haben die Gründer Richard Ossen und Reto Picenoni die richtigen Antworten auf die Marktveränderungen gefunden und im April 2019 ein Angebot in den Schweizer und Liechtensteiner Markt gestellt, das seither stetig wächst und mittlerweile für nahezu sämtliche Firmen der SMI-Unternehmen tätig ist. Nachweislich greift bei den Schweizer Top-Adressen das transparente und stark automatisierte Modell der Flex Suisse bei höchstem Anspruch an die Qualität der vermittelten Projektmitarbeiter oder -teams. Mit ca. 70 Projekten ist so der größte Anbieter im Bereich Alternative Legal Services in der Schweiz und Liechtenstein entstanden.

Nun gilt es für Flex Suisse, den nächsten unternehmerischen Schritt mit dem Eintritt in neue Märkte vorzubereiten und Synergien in Form globaler Kundenverträge zu nutzen.

Der ideale Partner für diese Mission ist der deutsche Marktführer für den Einsatz von Projektjuristen und Projektjuristinnen, die PERCONEX GmbH aus Frankfurt. Die Geschichte von PERCONEX entspricht in vielen Punkten der Entwicklung von Flex Suisse: gegründet 2005 von zwei Pionieren, die mit ihrem disruptiven Projektjuristen-Konzept als erster Anbieter in Deutschland ein neues strategisches Modell für den optimalen Einsatz personeller Ressourcen im Markt etablieren konnten.

PERCONEX gilt im deutschsprachigen Raum als Vordenker der Branche, wenn es um den Strukturwandel in der juristischen Arbeitswelt geht und bringt einen Talentpool von ca. 2.500 Juristinnen und Juristen sowie die Erfahrung von mehreren Hundert erfolgreich abgeschlossenen Kundenprojekten mit in die gemeinsame neue Firma ein. Anders als Flex Suisse zählt PERCONEX in Deutschland neben Unternehmen aus Mittelstand und DAX auch Kanzleien zu ihren Kunden.

„Mit der Akquisition von Flex Suisse gehen wir den ersten Schritt, um uns als europäischer Marktführer im Alternative Legal Service Provider-Markt zu etablieren. Wir freuen uns, mit Flex Suisse einen Partner an der Seite zu wissen, der ähnlich denkt wie wir und die gleichen Ziele verfolgt“ so Dr. Olaf H. Schmitt einer der Gründer von PERCONEX und CEO der Gruppe. „Im Gegenzug profitiert Flex Suisse von unserer Erfahrung bei der Akquise von Talenten bzw. der Kundengewinnung und dem Verarbeiten von Wachstumsschmerzen in den ersten Jahren nach Gründung.“

Durch den Zusammenschluss entsteht ein Talentpool von über 3.000 Juristinnen und Juristen, einer Abdeckung von drei Ländern mit Ansprechpartnern in den jeweiligen HQ’s und einer dreistelligen Anzahl von laufenden Projekten.

„Wir wollen Juristinnen und Juristen in der neuen Arbeitswelt einen alternativen Weg aufzeigen, Ihre Karriere so abwechslungsreich und spannend wie möglich zu gestalten. Dabei sollen Kunden auf ein erweitertes digitalisiertes und automatisiertes Angebot der juristischen Unterstützung zugreifen können“, sagt Richard Ossen einer der beiden Gründer von Flex Suisse.

Reto Picenoni, weiterer Gründer von Flex Suisse, konstatiert: „Wir wollen den konventionellen Verhaltensmechanismus von Firmenkunden bei juristischen Aufgabenstellungen zunächst die Haus- und Hof-Kanzlei zu konsultieren, durchbrechen.“

„Unter anderem aufgrund dieses Verhaltensshiftes auf Auftraggeberseite sehen wir weiterhin große Wachstumschancen im Bereich der juristischen Personaldienstleistungen und im Markt der Alternativ Legal Service Provider. Daher ist der Zusammenschluss von Flex Suisse mit der PERCONEX, bei denen wir im August 2018 als strategischer Partner und Investor eingestiegen sind, der logische nächste Schritt auf unserem europäischen Expansionskurs“ bestätigt Joscha Böhm, Beiratsmitglied von PERCONEX und Vertreter des Hauptgesellschafters.

 

Zusammengefasst:

Mit unternehmerischer Leidenschaft von Juristen für Juristen eine kompetente, qualitätsgetriebene und transparente Dienstleistung bei juristischen Aufgabenstellungen anzubieten, lautet ab 1. November das Credo der neuen Flex Suisse by PERCONEX.

Richard Ossen: „Der Markt für juristische Dienstleistungen steht am Anfang einer umfassenden Veränderung, wie man es im amerikanischen Umfeld bereits beobachten konnte. Der General Counsel von morgen verfügt über wesentlich umfassendere externe Lösungen als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Flex Suisse by PERCONEX möchte unter Leitung der PERCONEX Holding für diese Zielpersonen der Partner erster Wahl im kontinentaleuropäischen Raum werden“.

Dr. Olaf H. Schmitt: „Als Marktführer im zweitgrößten europäischen Markt wollten wir nur mit einem Partner zusammengehen, von dem wir zu 100% überzeugt sind, dass er unsere Vorstellungen bei Leistungserbringung und Expansionswillen teilt und beschleunigt. Mit der Übernahme von Flex Suisse konnten wir den besten Alternative Legal Service Provider der Schweiz von PERCONEX und unserer Wachstumsstrategie überzeugen. Unser Credo „Von Juristen für Juristen“ wird weiterhin unser inhaltliches Qualitätsmerkmal bleiben und uns antreiben. Wir freuen uns auf die gemeinsame Entwicklung“.

Zurück